Gibt es wirklich eine Alternative für die Apple-Maus, eine wirklich gute Maus, die ergonomisch ist und am Mac-Rechner reibungslos funktioniert?

Ja, die gibt es.

Zu meiner Überraschung funktionieren die Alternativen sogar besser als die orginalen Mäuse von Apple. Billiger sind sie natürlich auch.

Warum sollte man überhaupt nach einer Alternative zur Apple Maus suchen?

Meine Erfahrung der letzten 15 Jahre mit Mac-Mäusen zeigte folgendes:

  1. Wenn man die Maus nicht zu einem Apple-Rechner mit dazu bekam, ist die Anschaffung sehr teuer.
  2. Schnurgebundene Mäuse gibt es von Apple gar keine mehr. Und die, die es früher mal gab, zeichnete sich durch Kabelbrüche aus.
  3. Die Mighty Mouse mit Drehball statt Drehrad verschmutzte oft und die Scroll-Funktion war nicht mehr gegeben.
  4. Die aktuelle Magic Mouse 1 und auch Version 2 wird oft über Bluetooth nicht gefunden.
  5. Die Ergonomie ist fraglich und die Bewegung über ein Mauspad schwergängig.

Nachdem meine Frau endlich von der Mac-Welt überzeugt werden konnte, stand natürlich auch der Maus-Einsatz an. Mit den Apple-Mäusen gab es nur Probleme: Wie oben erwähnt; bei der ersten ging der Scrollball nicht mehr, die anderen Magic-Dinger wurden über Bluetooth so gut wie nie erkannt, wenn der Rechner im Ruhemodus war. Bluetooth hängte sich auf (übrigens am neueste MacBook mit dem aktuellsten OS). Ich als eingestandener Mac-Fan hatte diese Fehler schon alle verinnerlicht und mich nicht mehr groß darüber geärgert. Doch warum eigentlich?

Nur weil ich seit über 15 Jahren begeistert mit dem Mac arbeite?

Naja, wer mich kennt, weiß, dass dem schon lange nicht mehr so ist (vgl. Artikel hier).

Also entschied ich mich dazu, mal Alternativen zu den Mac-Mäusen auszuprobieren.

Verschiedene Mac-Maus-Alternativen im Test

Wer mal bei Amazon nach Computer-Mäusen sucht, weiß wie groß das Angebot dort ist. Ich als einigermaßen IT-affiner Mensch, wollte auf keinen Fall mit Microsoft oder einer No-Name-Firma zu tun haben; daher blieb eigentlich nur noch ein Hersteller übrig: Logitech.

Maus-Text Logitech und Apple

Diese Mäuse habe ich getestet

Da ich meinen Test selbst finanziere und auch keine Produkte vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekomme (und ich es ablehne alles mögliche zu kaufen und dann wieder zurückzuschicken), habe ich mich für 2 Mäuse entschieden:

  1. Logitech M150 kabelgebundene Laser-Maus für 17,- Euro und der
  2. Logitech MX Anywhere 2 für 65,- Euro

Das Installieren der Mäuse verläuft problemlos. Anstecken bzw. über Bluetooth-Assistenten einbinden und fertig. Wer allerdings die Maus- und Zusatztasten und das Scrollrad konfigurieren möchte, sollte sich noch die Software „Logitech Options“ herunterladen. Leider stand in der Box ein Hinweis auf eine andere Software, die nicht mehr am Mac funktionierte. Also lieber gleich diese verwenden.

Logitech Options Software: Maus-Einstellungen

Logitech Options Software: Maus-Einstellungen

Logitech Options Software: Zeigen- & Scrollen-Einstellungen

Logitech Options Software: Zeigen- & Scrollen-Einstellungen

Nachdem ich die MX-Maus und meine Frau die schnurgebundene seit ein paar Wochen im Einsatz haben, sind wir beide sehr zufrieden. Für sie kommt es nicht auf Zusatzfunktionen einer Maus an. Klicken Scrollen und fertig. Für mich, der ich doch viel Zeit am Mac verbringe, ist die Ergonie super, das Gleiten auf dem Mauspad ist genial und die Akkuleistung perfekt. Ausserdem kann man die Maus während des Nutzen mit einem Mikro-USB-Kabel aufladen.
Und: In dieser Zeit hatte ich keinen einzigen Bluetooth-Aussetzer meiner Maus!

Das Aufladen der Mäuse ist bei Logitech besser gelöst.

Das Aufladen der Maus ist bei Logitech besser gelöst.

Zur Vervollständigung habe ich noch die Gewichte der Mäuse erfasst; erstaunlicherweise ist die MX-Maus etwas schwerer als die Magic-Mouse 2. Subjektiv gesehen, fühlte es sich für mich gerade andersherum an.

  • Apple Maus 1: 106 Gramm
  • Apple Magic Maus 2: 99 Gramm
  • Logitech MX Anywhere 2: 103 Gramm
  • Logitech M 150 mit Schnur: 78 Gramm