Inhaltsverzeichnis im Beitrag von WordPress

Vielleicht haben Sie auch schon bemerkt, dass auf manchen Websites am Anfang eines Beitrags ein kleines Inhaltsverzeichnis eingeblendet wird. Über dieses Verzeichnis kann man direkt zu den verschiedenen Bereichen eines Artikels springen. Besonders Wikipedia hat sich durch diese Technik früh ins Gespräch gebracht.

Inhaltsverzeichnis

Was für ein Vorteil hat der Einsatz eines Inhaltsverzeichnisses in WordPress?

Für den Benutzer und den Website-Betreiber ergeben sich folgende Annehmlichkeiten:

  • Der User sieht anhand der Überschriften, was ihn im Artikel erwartet.
  • Er kann schnell zu einem Bereich springen, den ihn interessiert, ohne sich mühsam durchzuscrollen.
  • Der Betreiber der Website kann sich darüber freuen, dass der Artikel womöglich besser in den Suchmaschinen gerankt wird. Suchmaschinen honorieren eine höhere Benutzerfreundlichkeit durch eine bessere Platzierung.

Wie erstelle ich nun eine Übersicht der Bereiche in meinem WordPress-Beitrag?

Am einfachsten ist natürlich der Einsatz eines Plugins wie zum Beispiel SimpleTOC. Es gibt zahlreiche andere im Plugin-Bereich von WordPress, doch dieses gefällt mir besonders, da es einfach und schlank daherkommt und mit dem Gutenberg-Editor kompatibel ist.

Nach der Installation erscheint SimpleTOC im Bereich der „Design“-Blöcke in Gutenberg. Man kann natürlich auch die Suche verwenden.

SimpeTOC Block im Gutenberg Editor
Design-Block „SimpleTOC“

Damit das Plugin Sprungmarken anzeigen kann, benötigt es unbedingt Überschriften innerhalb des Artikels. Überschriften werden im Gutenberg mit dem entsprechenden Block erstellt.

Überschriften-Block (h1-h6)
Überschriften-Block (h1-h6)

Entsprechend der Hierarchie und Wichtigkeit wählt man zwischen h1 und h6. Da h1 der eigentlichen Überschrift des Artikels gewidmet seien sollte, scheidet h1 aus. h4 – h6 sind normalerweise auch nicht mehr üblich.

Im SimpleTOC-Block kann man dann einstellen, welche Überschriften gelistet werden sollen und den Titel festlegen. Im Block selbst lassen sich noch ein paar Design-Anpassungen vornehmen.

Einstellungen in SimpleTOC
Einstellungen in SimpleTOC

Gibt es einen Haken beim Einsatz dieses Plugins?

Der einzige Nachteil dieses Plugins besteht im „Auffrischen“ des Inhaltsverzeichnisses. Manchmal muss man den Artikel erst speichern oder aktualisieren, bis die neue Struktur von Überschriften erkannt wird. Doch das ist in meinen Augen vollkommen verschmerzbar.

Natürlich entsteht durch ein Plugin immer eine gewisse Belastung des WordPress-Systems. Hinzu kommt noch die Pflege bzw. Aktualisierung, die immer erfolgen sollte. Da das Plugin aber sehr schlank programmiert worden ist, sehe ich diesen Nachteil als gering an.

Kann man ein Inhaltsverzeichnis auch ohne Plugin erstellen?

Dies ist über Sprungmarken in Blöcken des Gutenberg-Editors möglich. Definieren Sie den Block, zu dem Sie springen wollen und geben ihm einen sogenannten HTML-Anker. Dies kann man im Block rechts unten über „erweitert“ einstellen:

HTML-Anker in WordPress
HTML-Anker unter Erweitert frei vergeben

Nun müssen Sie nur noch den Link am Anfang des Artikels schreiben und mit diesem HTML-Anker versehen:

HTML-Anker im Text als Hyperlink mit vorangestelltem #
HTML-Anker im Text als Hyperlink mit vorangestelltem #

Schreiben Sie den Text, der verlinkt werden soll, markieren Sie ihn und geben als Link #hierhinspringen ein. Natürlich sollten Sie „hierhinspringen“ ersetzen 😉

Eine Erklärung hierzu findet sich direkt bei WordPress:
https://wordpress.org/support/article/page-jumps/

Wie ist Ihre Meinung – ist der Einsatz eines Verzeichnisses sinnvoll?

Schreibe einen Kommentar