0 Flares 0 Flares ×

In Teil 8 von „Wie erstelle ich eine Homepage“ haben wir etwas über das Hosting erfahren. Heute geht es um Programme fürs Webdesign.
Es gibt eine ganze Reihe an Programmen, die einen dabei unterstützen eine Webseite oder Website zu programmieren. Man unterscheidet dort in

  • einfache Editoren (wie z. B. MS-Editor),
  • komplexere Editoren, die Code der einzelnen Programmiersprachen erkennen und optisch/farblich hervorheben,
  • WYSIWYG-Editoren, die in etwa wie ein Textverarbeitungsprogramm arbeiten und im Hintergrund den Code „von allein“ produzieren (WhatYouSeeIsWhatYouGet) und
  • Frameworks für komplexe Website-Entwicklung

Website-Programmierung zum Beispiel mit Dreamweaver

Website-Programmierung zum Beispiel mit Dreamweaver

Editoren

kostenlose:

sehr einfache und im Betriebssystem bereits vorhandene:

  • Wordpad (Win)
  • Editor (Win)
  • TextEdit (Mac)

komplexere:

kostenpflichtige:

WYSIWYG-Editoren

kostenlose:

    • nvu (Mac / Win / Linux)

kostenpflichtige:

Frameworks

Anfangs reicht es mit einem kostenlosen Programm die ersten Schritte zu machen. Wer in der Programmierung noch nicht so sicher ist, kann auch zu einem WYSIWYG-Editor greifen – doch Vorsicht, dort ist in der Regel eine lange Einarbeitung erforderlich und HTML-CSS-Kenntnisse werden später auch dort notwendig sein!
Ich persönlich benutze Dreamweaver. Allerdings nur um zu programmieren und die zahlreichen Sites verwalten zu können. Den Code für die Webseiten schreibe ich von Hand, die WhatYouSeeIsWhatGEt/Entwurfs-Ansicht von Dreamweaver benutze ich nicht – es gibt immer wieder Abweichungen zwischen der Ansicht in Firefox, Internet-Explorer, GoogleChrome usw., dass ich auf die weitere Ansicht von Dreamweaver durchaus verzichten kann. Anfänger mögen das anders sehen..

Im Teil 10 von „wie erstelle ich eine Homepage“ wird Schritt für Schritt mit HTML und CSS und einem einfachen Editor eine kleine Website erstellt

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 Twitter 0 0 Flares ×