≡ Menu

Die richtige Adresse für die eigene Homepage

0 Flares 0 Flares ×

Heute erweitere ich mal meine (lange vernachlässigte) Artikel-Reihe zum Thema „wie erstelle ich eine Homepage“ um das Thema Internetadresse.

Eine Internetadresse kann ausschlaggebend für den Erfolg im Internet sein. Eine lange Adresse lässt sich zum Beispiel schlecht vermarkten. Wer eine gute Internetadresse einrichten möchte, muss mit einem durchdachten Konzept vorgehen. Strategische Ausrichtung, frühes Marketing und ein individueller Auftritt erhöhen die Chancen im Internet Erfolg zu haben.

Mit der passenden Strategie vorgehen

Die Internetadresse ist in ihrer Form einmalig. Laut homepage-erstellen.de ist sie eine Umschreibung für eine einmal festgelegte IP-Adresse. Diese Adressen wiederum sind auf einem Domain-Name-Server hinterlegt, der die Grundvoraussetzung bildet, dass man sich überhaupt durch das Internet bewegen kann. Gibt ein User den Namen der Adresse ein, so leitet dieses System den Auftrag automatisch an den Domain-Name-Server weiter, zu dem die Seite gehört. Vor dem Einrichten der Internetadresse bedarf es einer konzeptionellen Ausrichtung. Welches Ziel verfolgt man? Möchte man sich privat vorstellen, einen Onlineshop betreiben oder die eigene Firma vorstellen? Die Wahl des Namens sollte gut überlegt sein.

Besonders gut sind Domainnamen, die einen beliebten Suchbegriff enthalten. Man nennt diese auch Exact-Match-Domains. Noch vor ein paar Jahren hatte man damit einen sehr großen Vorteil bei den Suchmaschinen, alleine dadurch gut zu dem Thema gefunden zu werden. Diese Methode funktioniert heute nur noch bedingt. Es ist sicher noch ein Vorteil, aber ohne weitere Arbeiten ist das gute Ranking heute deutlich schwerer geworden.

Registration in der Regel unkompliziert

Die Endung spielt bei Internetadressen eine große Rolle. Sie zeigt länderspezifische oder verwendungsspezifische Kennungen an. Zu den Top-Level-Domains zählen etwa .de oder .com. Beliebt sind aber auch Domain-Endungen wie .org oder .biz. Diese Domain-Endungen werden von einer Verwaltungsstelle betreut. Im Falle der .de Domains ist dies Denic. Wer eine Internetadresse einrichten möchte, wendet sich zuerst an den Webhoster. Dieser bietet Speicherplatz und Datenbanken auf einem Server an. Den Namen der Domain kann man gleich beim Webhoster registrieren. Dieser wiederum wendet sich an die zuständige Verwaltungsstelle und beantragt die Domain. Viele Webhoster bieten vorgefertigte Lösungen wie WordPress oder andere CMS-Systeme bei der Einrichtung direkt an, was den Aufbau der Homepage beschleunigt.

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 Twitter 0 0 Flares ×

{ 0 comments… add one }

Einen Kommentar hinterlassen

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 Twitter 0 0 Flares ×