Auflösung ändern – zum Beispiel mit Photoshop

Wer sich schon mal über den Begriff Auflösung gewundert hat und wissen möchte wie man sie ändert oder was sie überhaupt bedeutet, für den ist dieses Tutorial inklusive Video gedacht.

Auflösung wird in DPI gemessen. DPI steht für Dots per Inch. 1 Inch entspricht dem deutschen Zoll und ist 2,54 cm. Übersetzt bedeutet also die Angabe 300 DPI, dass sich auf 2,54 cm 300 Bildpunkte “quetschen”. Die Kantenlänge eines Bildpunktes ist dann: 254 mm / 300 = 0,85 mm. Für das Auge also später im Druck nicht als einzelner Punkt erkennbar.


Nun müssen wir noch unterscheiden, ob es sich um Auflösung eines Bildes oder eines Monitors (bzw. Displays) handelt. Bei einer Bild-Datei besagt die Auflösung eigentlich nur, wie groß es später auf einem Papier ausgegeben wird. Über die Verkleinerung der Auflösung wird das Bild später größer ausgegeben, dadurch, dass die Bildpunkte nun größer werden. Bei 150 DPI ist die Kantenlänge zum Beispiel 254 mm / 150 = 1,7 mm! Dies ist ein Wert, der schon eher wahrgenommen werden kann, also für den Druck nur bedingt geeignet ist. (Nur dann, wenn es sich um Erzeugnisse handelt, die nicht von Nahem betrachtet werden wie zum Beispiel Plakate).

Beim Monitor kann man die Auflösung nicht ändern, sie ist durch die Hardware bzw. den Produktionsprozess vorgegeben. Je höher die Auflösung desto kleiner sind die Pixel des Monitors und desto schärfer erscheinen Schrift und Bild. Früher waren Auflösungen zwischen 90 und 110 normal, heute erreichen gerade Smartphones über 300 DPI oder das neue Retina-Display von Apple Auflösungen von etwa 220 DPI.

Nun noch zum Thema Auflösung ändern mit Photoshop; mit diesem Programm kann man über das Menü “Bild” -> “Bildgröße” die Auflösung ändern. Doch Vorsicht! Wenn Sie hier die Auflösung hochschrauben, wird das Programm einfach die fehlenden Pixel hinzu rechnen! Dies führt immer zu einer Verschlechterung der Bildqualität – woher soll das Programm auch die notwendigen Bildfarben für die neuen Pixel wissen? Nehmen Sie unbedingt den Haken bei “Interpolationsverfahren” heraus, dann kann Ihnen erstmal nichts passieren ;-)

Und nun viel Spaß mit dem Video-Tutorial: Auflösung ändern mit Photoshop..
(leider ist der Sound überzeichnet – ich bin noch auf der Suche nach gutem Equipment, um die nächsten Aufnahmen besser zu machen).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>