≡ Menu

In Indien programmieren lassen – eine gute Idee?

Ja, ich bekenne mich schuldig. Auch ich lasse mich hin und wieder von einer indischen Webentwicklungs-Firma bei meiner One-Man-Show unterstützen. Nicht alles kriegt man alleine hin und einen lokalen Experten hinzunehmen, übersteigt meistens das Budget des Kundenauftrags.

Doch wie ist diese Geschäftsbeziehung zustande gekommen?

Wenn ich zurück denke wird mir fast schlecht. Ich hatte damals einen großen Auftrag an Land gezogen, der sich gut mit meinen Kompetenzen deckte. Schnell gab es jedoch weitere Kundenwünsche, die ich mit meinem Wissen nicht abdecken konnte. Ich entschied mich dafür, Hilfe zu suchen. Sollte ja so schwer nicht sein.

Im deutschen Raum fand ich kaum einen Joomla-Profi mit PHP- und MySQL-Kenntnissen, die über das normale Maß hinaus gingen. Und wenn doch, war die Person auf die nächsten Jahre ausgebucht.

Durch Zufall stellte mein Vater, der damals in Kroatien lebte, mir einen IT-Studenten von der Hochschule Split vor. Er sagte mir zu, alle geforderten Dinge liefern zu können. Großartig dachte ich. Tatsächlich wurde das ganze auch technisch umgesetzt, doch so unprofessionell, dass das Joomla-System danach fast nicht mehr anzupassen war.

Ich suchte also weiter. [click to continue…]

{ 0 comments }

Kindle Paperwhite Akku ist viel zu schnell leer

Seit ein paar Tagen hält die Batterie von meinem Kindle Paperwhite nur noch ein bis zwei Stunden. Selbst über Nacht sinkt die Akku-Kapazität. Das Laden dauert ewig und manchmal erscheint trotz vollem Akku nur die orangene Leuchte.

Nach ein paar Recherchen kam zu Tage, dass darüber auch im Amazon-Forum diskutiert wird. Der Link führt direkt zu der Seite auf dem von einem Update für den Kindle gesprochen wird. Alle anderen Vorschläge sollten wohl nicht helfen.

Kindle-Paperwhite, nun ohne Akku-Probleme

Nun läuft er wieder – mein Kindle Paperwhite

Das seltsame: Bei meinem Kindle ist das Aktualisieren ausgegraut, was eigentlich besagt, dass kein Update notwendig ist. Nun habe ich trotzdem eine neue Version hier rausgesucht:

http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=hp_bc_nav?ie=UTF8&nodeId=200529680

Der Link zeigt eine Liste von Amazon-Geräten. Mein erster Versuch ging übrigens schief, weil ich das falsche Modell des Paperwhite genommen hatte. Jedenfalls kann man dort eine Update-Datei manuel herunterladen und dann auf dem Kindle installieren. Man schließt dafür das Gerät einfach über USB am Rechner (PC oder Mac) an und schiebt das Update hinein – in den obersten Ordner, nicht in Documents oder ähnliches.

Kindle-Update über USB einspielen

Kindle-Update über USB einspielen

Danach trennt man das Gerät vom Rechner und entstöpselt das USB-Kabel. Nun sollte die Aktualisierungsfunktion aktiv sein. Diese anklicken und abwarten. Nach ein paar Minuten ist alles fertig und es gibt keine Akku-Probleme mehr 🙂

{ 0 comments }

Neue Art zum Schutz der Internetaktivitäten?

Immer mehr reift beim Nutzer der Gedanke, die eigenen Aktivitäten im Web geheim zu halten. Sei es aus persönlichen Gründen oder aber aus Angst vor Überwachung im Allgemeinen.

Projekte wie „Tor„, welches sogar mit einem eigenen Browser basierend auf Firefox aufwartet, tauchten häufiger in der Presse auf. Installiert und genutzt haben es dann trotzdem nur die wenigsten. Bequemlichkeit siegt.

Um Tor wirklich sicher zu machen, sollte man die erste Verbindung zum Internet auch noch verschlüsseln. Das ist nur über eine VPN-Verbindung möglich. Diese kennt vielleicht der ein oder andere beruflich. Man wählt diese an, um auf Dokumente des Firmenservers zugreifen zu können. Damit diese Daten nicht beim Transport mitgelesen werden können, wird der Datenverkehr natürlich verschlüsselt.

Wer VPN nutzen möchte, braucht also einen Anbieter dafür. Für knapp 5 Euro im Monat kann man so einen Dienst buchen. Einen Überblick findet man hier:

http://praxistipps.chip.de/die-5-besten-vpn-anbieter-im-vergleich_30615

Das Software-Haus Avira hat nun auch einen VPN-Dienst ins Leben gerufen, der mit einem Limit von 1 GB Datenverkehr kostenlos genutzt werden kann. Leider nur für Windows und Android. Wer mehr Datenvolumen erzeugt kann die kostenpflichtige Variante für 5 Euro pro Monat nutzen.

Hier ist die Angebotsseite von Avira:

Jetzt anonym surfen mit dem Avira Phantom VPN Pro

Vielleicht gibt’s das auch bald für Mac 🙂

{ 0 comments }

Für Web speichern in Photoshop funktioniert nicht

Mir selbst ist dieses Problem zwar nicht untergekommen, aber einer meiner Kunden: Wenn man in das Menü „Datei“- „exportieren – „für Web speichern“ geht, ist dort der Menüeinstrag ausgegraut:

Photoshop für Web speichern ist ausgegraut

Photoshop für Web speichern ist ausgegraut

Zuerst dachte ich es läge an einem Update von Photoshop und man müsste in den Einstellungen den Legacy-Mode aktivieren. Doch da lag ich falsch.

Der Grund für die Fehlfunktion war der 32-Bit-Modus der geöffneten Datei.

Bildmodus in 32 Bit pro Kanal

Bildmodus in 32 Bit pro Kanal

Dieser Modus ist bei hochwertigen Kameras möglich. Diese verfügen über eine enorm hohe Farbtiefe. In diesem Fall ist aber eine Bearbeitung für Web nicht möglich. Man muss hier also die Farbtiefe reduzieren und dann geht auch „für Web speichern“ wieder 🙂

{ 0 comments }

Vermeiden Sie diese Fehler beim Erstellen einer Website

Tipps für die Erstellung von Websites

Seit über 15 Jahre bin ich Webentwickler und -Designer. Zusätzlich habe ich noch eine Ausbildung zum Usability-Consultant in Berlin absolviert.
Mit diesem Hintergrund schildere ich die schlimmsten Fehler, die im Prozess der Webseitenerstellung passieren können:

1. Ohne Ziel

Wer ohne wirkliches Ziel eine Website erstellt oder erstellen möchte, kommt nirgendwo an. Diese Person oder Firma kann auch gleich nur eine Visitenkarte im Web hinterlegen. Ist dann auch erheblich kostengünstiger.

2. Ein Ziel, aber kein Geld

Sie möchten eine eigene Website, haben aber keine finanzielle Mittel? Ihr Ziel ist es, Dinge zu verkaufen, eine Dienstleistung an den Mann zu bringen oder für Ihre Firma zu werben? Aber sie haben dafür kein Geld? Wie soll das funktionieren?
Sie haben nur eine Möglichkeit – machen Sie es selbst.
Leider – und das kann ich aus eigener Erfahrung als Dozent sagen – hatten nur etwa 5 Prozent meiner Teilnehmer, das Talent eine wirklich gute Website selbst zu erstellen.
Zugegeben – mittlerweile gibt es viele Systeme, die einem das Design durch Gestaltungsvorlagen abnehmen. Das sieht dann zumindest optisch schon viel besser aus. Technisch muss man sich dann aber erstmal mit diesem System auskennen. Machbar, aber zeitintensiv.

3. Ein Ziel, aber kein Konzept

[click to continue…]

{ 0 comments }

Mein erstes Buch bei Amazon

Erstmal möchte ich mich vielmals dafür entschuldigen, dass auf meinem Blog seit November nichts mehr veröffentlicht worden ist. Doch ich habe eine gute Ausrede: In der Zwischenzeit habe ich ein Buch geschrieben, genauer gesagt ein E-Book für Kindle mit dem Titel:

Meine erste Website mit WordPress
Von der Planung bis zur Realisation einer eigenen Website für Anfänger und Einsteiger

Dieser Ratgeber hat über 27.000 Wörter, mehr als 50 Bilder und weiteres Material gibt es auf der dazu passenden Seite:

http://meine-erste-Website-mit-wordpress.de

Ich hoffe Ihr habt dafür Verständnis und freut Euch genauso über das Buch wie ich. Es wurde zwar noch kein einziges Mal gekauft, doch ich bin froh, dass ich es endlich gemacht habe. Es war schon ewig auf meiner ToDo-Liste 😉

Und hier auch noch der Link zum Amazon-Shop.

{ 2 comments }

Die richtige Adresse für die eigene Homepage

Heute erweitere ich mal meine (lange vernachlässigte) Artikel-Reihe zum Thema „wie erstelle ich eine Homepage“ um das Thema Internetadresse.

Eine Internetadresse kann ausschlaggebend für den Erfolg im Internet sein. Eine lange Adresse lässt sich zum Beispiel schlecht vermarkten. Wer eine gute Internetadresse einrichten möchte, muss mit einem durchdachten Konzept vorgehen. Strategische Ausrichtung, frühes Marketing und ein individueller Auftritt erhöhen die Chancen im Internet Erfolg zu haben. [click to continue…]

{ 0 comments }

Bluetooth-Verbindung zum Lautsprecher stockt

Seit mehreren Monaten quäle ich mich mit stockender Musikwiedergabe zwischen meinem JBL-Flip und dem MacBookPro Retina über Bluetooth. Da ich Streaming-Dienste verwende, hatte ich zuerst vermutet, dass es an einer instabilen WLAN-Verbindung liegt. Doch auch mit lokal gespeicherter Musik kam es zu Abbrüchen. Zuletzt habe ich die Box mit einem normalen Audio-Kabel verbunden. Da lief dann alles problemlos.

Vor ein paar Tagen bekam ich die zweite Generation der JBL-Flip-Box geschenkt und meine Neugierde war geweckt worden: Gibt es bei diesem Gerät auch solche Probleme? Übrigens: Zwischen iPhone6+ und der Box gab es keine Verbindungsabbrüche!

Leider wurde ich enttäuscht. Innerhalb einer Minute gab es etwa 3 Abbrüche von ca. 1 – 2 Sekunden Länge. Die Musik war damit ungenießbar geworden. [click to continue…]

{ 4 comments }